Jungunternehmer
Vorsicht bei der Gründungsprivilegierung!

Die Gründungsprivilegierung erleichtert die Firmengründung gerade für Jungunternehmer. Rechtlich sind dabei einige Besonderheiten zu beachten. Ob die Gründungsprivilegierung auch nach Eintragung im Firmenbuch beantragt werden kann oder ob nach Gründung der GmbH hinzutretende Gesellschafter die Gründungsprivilegierung beanspruchen können, erfahren Sie hier:

Besonders bei Start-Ups erfreut sich die Gründungsprivilegierung großer Beliebtheit. Das Gründungsprivileg hat den Vorteil, dass die Gründung unter erleichterter Kapitalaufbringung mit einer Mindeststammeinlage von nur EUR 5.000,00 möglich ist. Zudem haften Gesellschafter für den Zeitraum der Gründungsprivilegierung nur mit einer Stammeinlage von höchstens EUR 10.000,00.

Der OGH hat kürzlich bestätigt, dass die Gründungsprivilegierung nur bei der Gründung der GmbH in Anspruch genommen werden kann. Kommt es aufgrund einer Kapitalerhöhung zu einem Gesellschafterbeitritt, kann der hinzutretende Gesellschafter die Gründungsprivilegierung nicht mehr in Anspruch nehmen. Die Gründungsprivilegierung kann auch nicht nachträglich durch eine Änderung des Gesellschaftsvertrags beansprucht werden. Eine vorzeitige Beendigung – vor Ablauf der Maximalfrist von 10 Jahren – ist aber möglich.

Unser Tipp:

  • Lassen Sie sich schon vor der Gründung einer Gesellschaft professionell beraten. Die Beendigung von Gründungsprivilegierungen sowie die notwendigen Eintragungen im Firmenbuch führen wir für Sie rasch zum Fixpreis durch.

Veröffentlicht am